Schwimmbad im Eigenbau mit Styroporsteinen

Sauna
Adaptieren Sie Ihre Sauna
4. Mai 2018
Erholsamer Schlaf trotz sommerlicher Hitze
2. Juli 2018
Alle anzeigen

Schwimmbad im Eigenbau mit Styroporsteinen

So bauen Sie Ihr Schwimmbad selbst – mit Styroporsteinen:  Einfach in der Verarbeitung, massiv in der Bauweise. Profitieren Sie von unserem Know-How.

Ein Styroporstein-Pool kann leicht selbst gebaut werden:

Ein geeigneter Aufstellplatz wird ausgesucht und die Außenmaße des Pools werden markiert. Der Aushub muss umlaufend um ca. 0,5 m größer als die Becken-Außenmaße sein, um die Schutzfolie und die Rollierung leichter einbringen zu können. Es ist empfehlenswert, danach eine Sauberkeitsschicht zum Begradigen des unebenen Erdbodens einzubringen. Jetzt beginnt die Errichtung der Bodenplatte: Umlaufende Abschalung, Einbringen der Bewehrung, betonieren. Soll Ihr Pool einen Bodenablauf haben, so muss vor dem Betonieren die Verrohrung eingebaut werden.
Nach Fertigstellung der Bodenplatte werden die Styroporsteine aufgestellt, die Bewehrungseisen in die Beckenwände eingearbeitet und alle Einbauteile montiert. (Skimmer, Einströmdüsen oder ein Rohmontageset für Scheinwerfer für eine Unterwasserbeleuchtung). Dann werden die Styroporsteine mit Beton befüllt. Erfolgt die Befüllung mit einer Betonpumpe, so muss eine Fallbremse verwendet werden. Bevor dann der fertig verschweißte Foliensack montiert wird, wird an den Beckenwänden und am Boden ein Vlies eingebaut, um die Folie zu schützen. Die Folie wird mit Aluminium-Einhängeprofilen befestigt.  Die Abdeckungen für Skimmer und Einströmdüsen werden montiert, die Verrohrung fertiggestellt und die Filteranlage installiert.

Nun kann Ihr neuer Pool mit Wasser befüllt werden.

Wir begleiten Sie gerne bei der Umsetzung Ihres Vorhabens und liefern: Styroporsteine, verschweißten Foliensack, Aluminium-Einhängeprofil,     Spezialvlies, Sandfilteranlage, Skimmer, Einströmdüsen, Standardverrohrung.