Dampfbad – wohltuend und belebend

Whirlpool im Freien
2. Oktober 2018
Alle anzeigen

Dampfbad – wohltuend und belebend

Dampfbad – ein Erlebnis für alle Sinne

Schon die Römer erkannten die entspannende Wirkung des Dampfbades, das sich in den letzten Jahren

in der Wellness-Branche zunehmend etabliert hat. Die hohe Luftfeuchtigkeit gepaart mit angenehmen

Temperaturen von 40 – 50° C sind ideale Voraussetzungen für die körperliche Regeneration. Das Dampfbad

eignet sich besonders für Menschen, die die trockene Hitze einer finnischen Sauna nicht vertragen.

 

Ein Dampfbad entspannt die Muskulatur, es wirkt sich positiv auf rheumatische Erkrankungen,

Erkältungserscheinungen und angespannte Nerven aus.

Der warme umhüllende Nebel öffnet die Poren Ihrer Haut und hilft dabei, Unreinheiten auf

sanfte und effiziente Weise auszuspülen. Dadurch erfährt der Teint eine verjüngende Tiefenreinigung.

 

Gearde in der kälter werdenden Jahreszeit eignet es sich besonders, dem Dampf verschiedene Duft-

zusätze wie Minze, Zitronenmelisse oder Eukalyptus beizufügen. Diese riechen nicht nur wohltuend,

sie dienen außerdem der Befreiung der Atemwege und selbst hartnäckige Verschleimungen bei chronischen

Atemwegserkrankungen können mittels Wasserdampf gelöst werden.

Vor dem Besuch des Dampfbades sollten Sie duschen und sich anschließend gut abtrocknen. Die

empfohlene Verweildauer beträgt – je nach körperlicher Verfassung – 10 bis 20 Minuten. Aufgrund der

Wärme und der Luftfeuchtigkeit werden Giftstoffe im Körper abgeleitet, die Durchblutung wird gefördert

und der Stoffwechsel angeregt.

 

Gestaltung

Es gibt vielfältigste Möglichkeiten, wie Sie Ihr Dampfbad gestalten können:

Die Fertigkabine mit Dusch- und Dampffunktion wird frei im Raum aufgestellt und an das Wasserleitungs-

netz angeschlossen. Der Dampfgenerator ist fix eingebaut.

Die maßgeschneiderte Lösung, mit Paneelen aufgestellt und verfliest, passt sich individuell an die

bestehende Raumsituation an.

Eine weitere Möglichkeit ist der Einbau einer Dampfsäule in eine bestehende Dusche. Dabei ist darauf

zu achten, dass die Wände dicht sind und ein eigenes Kabinendach errichtet wird.

 

Tipp: Achten Sie beim Dampferzeuger auf besonders gute Qualität! Vor dem Einbau und der Inbetriebnahme

empfiehlt es sich, die Wasserhärte messen. Zu hartes Wasser lässt Ihren Dampfgenerator sehr schnell verkalken!

 

Nun steht Ihrem Dampfbad-Vergnügen nichts mehr im Wege!